Zum Inhalt springen

Christian Heinrich, Senior Partner

Christian Heinrich, Senior Partner EPOTECH AG

christian.heinrichepotech-agde

Persönliches

Jahrgang 1961, Familienstand geschieden, 3 Kinder

Werdegang

  • Seit 2017 im Auftrag des Hessischen Kultusministeriums beim Projekt "Theater für Alle", Coach an Schulen zum Einsatz von (Schau-) Spielerischen Methoden im Unterricht.
  • Seit 2016 Workshops für Lehrerkollegien: Thema Konflikt- und Teamfähigkeit
  • Seit 2015 „Lachen verbindet Generationen“ gefördert vom Hessischen Staatsministerium
  • Seit 2010 Philosophie-Projekte an verschiedenen Frankfurter Schulen in Zusammenarbeit mit der Polytechnischen Gesellschaft und für die PhilosophieArena bzw. GVDK zu unterschiedlichen philosophischen Themen.
  • 2008/09 Abenteuer-Kultur: Drei Projekte für die dm-Drogeriemarkt-Kette
  • Seit 2006 Lehrerweiterbildung: Seminarleitung zur integrativen und inklusiven Arbeit an Schulen
  • Förderpreisträger 2005/07/09/16 Hessische Schultheater Tage mit der Theater AG Kelkheim
  • 2001-03 Internat in Marbach/Schweiz: Schule für verhaltensauffällige Kinder
  • 1999-2001 Schauspiel- und Regie-Ausbildung in Brüssel
  • Seit 1997 Clowndoktoren: Teamleitung Darmstädter Kinderklinik/ Offenbacher Kinderklinik / Visions-Entwicklung mit IBM /Ausarbeitung künstlerischer, ethischer und kommunikativer Standards für das Team / KünstlerInnen / Geschäftsführung / Vorstand  
  • 1996/97 FH-Wiesbaden: Von der Idee zum Konzept zur Verwirklichung / Durchführung
  • Drei Projekte mit Studenten der FH (Lehrgang Medienwirtschaft)
  • 1991-94 Pädagogische Ausbildung und Arbeit mit Menschen in einer sozialen Lebensgemeinschaft 
  • 1983-87 Feinmechaniker-Ausbildung
  • 1981-83 Brückenbauer bei den Pionieren in der Bundeswehr

Arbeitsschwerpunkte

  • Gruppenprozesse spielerisch vom Team darstellen lassen, um die Selbst- und Fremdwahrnehmung zu vertiefen.
  • Persönliche Qualitäten der TeilnehmerInnen gemeinsam wahrnehmen, klären, verbessern.
  • Vertrauensbildung, Fehlerkultur und … stärken das Team, fördern das Bewusstsein für die Potentiale in der Gruppe.

Projekte

  • Besonderheit des Theaterprojektes für das Unternehmen 
  • Für die unternehmensspezifische Problematik werden Spielszenen kreiert, die, statt für die betroffenen Mitarbeiter von außen durch Schauspieler nachge(stellt)spielt, – zusammen mit den Mitarbeitern entwickelt und gespielt werden. Im Erleben, d.h. aus der Erfahrung, der gesammelten Beobachtung und deren Reflexion, entstehen Lösungsmöglichkeiten, die durch wiederholtes „Durchspielen“ zu nachhaltigen Lösungen erarbeitet werden.  
  • Seminarangebot: u.a. für GVDK / Teaming: Dialogfähigkeit entwickeln – Reflektion vom Verhalten in der Gruppe
  • Projektaufgabe als Möglichkeit zur offene Selbstwahrnehmung im Prozess – von der Projektion zur Selbsterkenntnis
  • Die spielerische, szenische Aufgabe als Möglichkeit zur humorvollen Kritik. 
  • Schwerpunkt: Szenische Arbeit und Theaterübungen, als Möglichkeit für persönliche Erfahrungen, die als Grundlage dienen, (berufliche, soziale, …) Potentiale und Kompetenzen zu reflektieren und auszubauen.
  • (Brücken^Bauer ) Bewusstsein der eigenen komplexen Fähigkeiten entwickeln (Selbstbewusstsein) und mit dem Team, die Idee von Qualität und Verantwortung in die (Zusammen-)Arbeit, den Produktionsprozess und das Produkt/die Dienstleistung einbringen.